Autor: Michael Kirchgatterer

Die neue Vitalecke von Gemüse Kirchgatterer

Im eigenen Hofladen der Familie Kirchgatterer finden Sie stets eine große Auswahl an frischem Gemüse, Salate und Obst, Öle, Fleisch- & Milchprodukte aus der Region sowie Brot und Gebäck. Das Angebot wird abgerundet von weiteren regionalen Köstlichkeiten wie Eier, Knödelbrot, Säfte, Müsli, Marmeladen, Honig, Suppengewürze, Popcorn, Reis aus Österreich, Mehl, Nudel uvm. Selbstbedienung Nach nur

Nützlingseinsatz im Gewächshaus

Der Sommer zeigt sich von seiner schönen Seite und in unseren Gewächshäusern geht’s jetzt endlich wieder rund. Tomaten, Gurken, Paprika und Melanzani müssen aufgeleitet, entgeizt, entblättert und von Unkraut befreit werden. So haben wir jede Menge Arbeit mit unseren Kulturen. Damit wir aber nicht auch noch Schädlinge daran hindern müssen, sich über diese Sommerleckereien herzumachen,

Verfrühungsvlies – ein wichtiger Helfer

Wir starten im Salzkammergut etwas später in die Gemüsesaison als in den fönbegünstigten Gebieten wie Eferding, Machland oder Tirol. So setzen wir unsere ersten Pflanzen etwa in der Kalenderwoche 12 (Mitte/Ende März) ins Freiland, während in anderen Gebieten schon zirka in der Woche 9 (Anfang März) damit begonnen wird. Aber egal in welchem Gemüsegebiet in Österreich,

Sauerkraut – so gesund da wird sogar Obst neidisch

Wir produzieren seit über 20 Jahren Sauerkraut auf unserem Betrieb und das schon immer frisch und nur mit natürlichen Zutaten. In Gedanken bereits beim ersten Advent und dem traditionellen Bratwürstelsonntag, möchten wir euch heute zeigen, wie die Sauerkrautherstellung bei uns am Betrieb abläuft. Unser Sauerkraut Zu Beginn wurden die Krautköpfe noch geviertelt oder gar gesechstelt,

Kohlrabi bis in den Winter

Kohlrabi ist eine richtige Vitaminbombe. So enthält er mit etwa 63 mg Vitamin C pro 100 g Kohlrabi mehr von dem für unser Immunsystem so wichtigen Vitamin C als so manche Obstsorte. Auch die darin enthaltenen Senföle fördern unsere Abwehrkräfte und beugen schädlichen Zellveränderungen vor. Der Weg zur Kohlrabilagerung Und so wollten wir auf dieses

Unsere Kartoffeln – vom Feld auf den Teller

Aus gegebenem Anlass möchte ich euch diese Woche zeigen, welchen Weg unsere Kartoffeln meistern müssen, um auf den Teller zu gelangen. Den Anbau und die Pflege möchte ich in diesem Bericht nicht ausführlich erklären, dazu wird es zu einem anderen Zeitpunkt einen geben. Nur so viel: Wir bauen unsere Kartoffeln im Zeitraum von Mitte März

Unsere 24h Vitalecke zur Selbstbedienung

Die Idee einer Selbstbedienungsmöglichkeit für Gemüse ist schon etwa 15 Jahre alt. Bereits damals gab es Überlegungen, vor allem Kartoffeln rund um die Uhr zum Verkauf anzubieten. Der Grund war damals einfach der, dass viele Kunden auf „gut Glück“ zu unserem Betrieb gekommen sind und gehofft haben, jemanden zu erwischen um ein paar Kartoffeln kaufen

Unkraut – raumübergreifendes Kleingrün oder doch ein Problem

Natürlich ist die Unkrautbekämpfung bei einem Gemüseanbaubetrieb wie unserem ein großes und wichtiges Thema. Allerdings haben wir über die Jahre viel dazugelernt und sehen das Unkraut auf unseren Feldern und in unseren Folientunneln mittlerweile eher locker. Wir benötigen und möchten keine chemisch „reingespritzten“ Gemüsekulturen, auch wenn das so manches vereinfachen und viel Zeitersparnis mit sich bringen würde. Außerdem

Tomaten – unsere Paradiesfrüchte

Nun beginnt sie wieder, die Zeit des absoluten Lieblingsgemüses der Österreicherinnen und Österreicher! Pro Kopf werden in Österreich etwa 30,3 kg dieser leckeren roten „Früchte“ verzehrt. jährlich? Da ist es ja fast klar, dass die Tomate auch auf unserem Betrieb eine absolute Sonderstellung eingenommen hat. Sie ist mit Abstand die Arbeitsintensivste, da es für keinen