Was passiert mit unseren Kälbern?

Titelbild

Das Ziel bei Milchkuhbetrieben ist es, dass jede Kuh jedes Jahr ein Kalb bekommt. Denn die Kuh gibt am Anfang nach dem Kalben die meiste Milch, im Laufe des Jahres wird sie immer weniger. Auch in freier Natur wäre die Kuh bestrebt, jedes Jahr ein Kalb zu bekommen.

Stier- & Kuhkälber

Da wir nur einen kleinen Stall haben und unsere Kälber nicht behalten können, besamen wir unsere Kühe meistens mit einer Fleischnutzungsrasse. Diese Tiere können wir leichter verkaufen, da sie bei den heimischen Bauern sehr gefragt sind.

Die Stierkälber bringen wir zur Kälberversteigerung nach Regau. Dort werden sie von Betrieben gekauft, die Maststiere füttern. Die Kuhkälber versuchen wir privat an Bauern zu verkaufen, die solche Tiere benötigen. Falls uns das nicht gelingt, werden sie von uns persönlich zum nächstgelegenen Schlachter gebracht.

Tiertransport

Man liest heutzutage sehr viel über Kälberleid, weil sie der Kuh weggenommen werden und weite Transporte über sich ergehen lassen müssen. Auch wir sind gegen weite Kälbertransporte und möchten das unseren Tieren auf jeden Fall ersparen. 

Für uns ist jede Geburt immer wieder ein schönes Erlebnis und wir freuen uns über jedes gesunde Kalb. Als Bauer ist man oft gefordert, den Spagat zwischen dem Wohl der Tiere und dem Profit zu finden. Aber eines weiß ich sicher, dass unsere Tiere ein wertvolles Gut sind und wir alles was möglich ist tun, damit es ihnen gut geht.

Falls ihr noch Fragen habt, schreibt uns gerne in den Kommentaren. Wir wissen, es ist kein einfaches Thema, aber wir finden es wichtig, es anzusprechen und auch hier ehrlich zu kommunizieren.

Eure Familie Wimmer

Fam. Wimmer - In der Hald

Fam. Wimmer - In der Hald

Petra und Josef betreiben ihre kleine Landwirtschaft mit 5 Milchkühen seit über 30 Jahren. Sie bieten ihre frische Rohmilch jederzeit zugänglich bei ihnen am Hof in ihrem Milchautomaten an.
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar